Nahezu jede Mutter mit ein paar Jahren Muttertagserfahrung kennt sie: DIE Muttertagspflanze schlechthin – die Hortensie. Auch dieses Jahr wird die Pflanze mit langer Tradition wieder in Tausenden Familien an Mütter überreicht. Mehr als 120 Sorten aus heimischer Produktion sind derzeit im Blumenhandel erhältlich. Viele dieser Pflanzen werden in Spezialbetrieben mit Jahrzehnte langer Hortensienerfahrung kultiviert – dadurch ist ein Höchstmaß an Qualität garantiert.

 

Hydrangea © meister.pictures

 

Übrigens: Wussten Sie, dass der attraktivste Teil der Hortensie nicht ihre Blüten sind, sondern die Hochblätter? Die eigentlichen Blüten (Cyathien) sind kleine, unscheinbare, kugelförmigen Gebilde, die von bunt gefärbten Hochblättern (Brakteen) umgeben sind.

Auch, wenn die stolze Mama schon seit Jahrzehnten Muttertag feiert, muss bei der jährlichen Hortensienübergabe keine Langeweile entstehen, denn die neuen Hortensienzüchtungen zeichnen sich durch einige Vorzüge aus und gehen mit der Mode:

  • Dunkellaubige Sorten bringen helle Pastelltöne der Blütenstände besonders gut zur Geltung.
  • Der derzeit überall erkennbare, romantische Vintage-Look hat sich auch bei Hortensien durchgesetzt. Im Trend sind Blüten in verwaschenen Pastell-Tönen, gemischt mit zartem Créme, Altrosa, Mauve, Bleu, Fliederlila, Weinrot, Grün …
  • Zweifarbige, in sich gestreifte/gemusterte oder gerandete Blütenstände mit teils spektakulärem Farbspiel
  • Größere Hochblätter in dichten ball- oder tellerförmigen Blütenständen
  • Regenbeständigkeit der Blütenstände
  • Kompakter Pflanzenaufbau, besonders gut geeignet für das Auspflanzen im Garten
  • Bessere Frosthärte der Gartenhortensien-Sorten
  • Klare Ausfärbung bei Sorten mit blauen Hochblättern (vorausgesetzt, das Gießwasser ist nicht zu kalkhaltig)

Tipps zur Pflege von Hortensien

Als Moorbeetpflanze wächst die Hortensie am besten in leicht sauren, durchlässigen, nährstoffreichen Böden. Sorten mit weißen, rosa oder roten Hochblättern akzeptieren auch Böden mit etwas höherem Kalkgehalt, so lange er unter 7,5 liegt. Sollen blaue Sorten klare Farben zeigen, darf der pH-Wert des Bodens 4 bis 4,5 nicht überschreiten. Solche Pflanzen sind meist in Kübelkultur besser aufgehoben.

Bauernhortensien und gut frostharte Sorten pflanzen Sie am besten noch im Frühling in den Garten. Die meisten Hortensien bevorzugen einen halbschattigen bis schattigen und geschützten Standort, um gut gedeihen zu können. Ideale Plätze sind unter höheren Gehölzen, die in der heißen Mittagszeit wertvollen Schatten spenden. Als schattenliebende Pflanzen sind Hortensien wertvolle Schmuckgehölze in den als problematisch eingestuften, lichtarmen Gartenstandorten.

Hortensien müssen immer ausreichend mit Bodenfeuchtigkeit versorgt werden. Idealerweise bewässern Sie in den kühlen Morgen- und Abendstunden, ohne Wasser auf die Blätter und Blütenstände zu gießen. Pflanzen im Topf oder Kübel dürfen nie ganz austrocknen, vertragen aber auch keine Staunässe und werden von April bis Ende August wöchentlich flüssig gedüngt.