Kräuterkranz zur Sommersonnenwende © GartenAkademie.com

Ein Kräuterkranz an der Haustür oder in der Küche galt früher als Glücksbringer, außerdem war er Symbol für Wohlstand und die Mildtätigkeit der Bewohner. Dieser alten Tradition folgend, werden auch heute noch Kränze aus frischen Kräutern gebunden – man schneidet sie dazu kurz vor der Blüte.

Kräuter aller Arten erleben eine Renaissance. Ob am Fensterbrett, am Balkon, im Hochbeet oder gar in einer Kräuterspirale – jeder Garten hat sein Kräutchen. Ein Sinneswandel hat sich vollzogen. Die Menschen werden sich des uralten Wissens um die Schätze der Natur und deren Wirkung wieder bewusst. Kaum eine Wellnessoase kommt ohne den Duft frischer Kräuter oder das Aroma beliebter Gewürze aus. Kräuterzauber ist wieder gefragt. Da kommt ein selbstgebundener Kranz als Gastgeschenk zur Sommersonnwendfeier gerade recht!

Kräuterkranz an alter Haustür © GartenAkademie.com

Greifen Sie für dieses Arrangement ganz tief in die Kräuterzauberkiste. Erlaubt ist alles, was aromatisch duftet, z. B. Currykraut, Estragon, Frauenmantel, Goldrute, Johanniskraut, Lavendel, Lorbeer, Majoran, Minze, Oregano, Petersilie, Ringelblume, Rosmarin, Salbei, Thymian, Wermut, Ysop, Zitronenmelisse …

Nicht nur mit dem Kranz, auch mit einzelnen Kräutern und Blüten verbinden wir Symbolisches. Welche Bedeutung oder Botschaft sich hinter welcher Pflanze verbirgt, erfahren Sie in unseren Beiträgen zum Thema „Symbolik und Blumensprache“ – Gewürz- und Heilkräuter, Blütenpflanzen.

 

Material und Werkstoffe

  • 1 Reifen aus Weide oder Draht
  • Myrtendraht, grün lackiert
  • Kräuter und Gewürze der Saison, in Büscheln sortiert
  • 3–5 kleine Sonnenblumen

 

Arbeitsschritte

Kraeuterkranz_01©GartenAkademie.com
Kraeuterkranz_02©GartenAkademie.com
Kraeuterkranz_03©GartenAkademie.com
  • Verwenden Sie als Unterlage einen Drahtring, der mit Flora Tape abgewickelt ist, oder – besser, weil umweltfreundlicher – winden Sie einen dünnen Reifen aus Weide.
  • Schneiden Sie die Kräuter morgens oder abends, geben Sie ihnen danach Gelegenheit, in einer Vase noch Wasser „aufzutanken“. Schräg anschneiden! Sortieren Sie die Büschel nach der Art, bevor Sie zu binden beginnen.
  • Befestigen Sie den Myrtendraht an der Unterlage. Gebunden wird gegen den Uhrzeigersinn. Die Drahtspule wird von innen über den Kranzkörper nach außen gereicht. Achten Sie beim Binden auf ausreichende Festigkeit. Die Kräuter sollen sich nicht lösen, wenn sie getrocknet sind.
  • Legen Sie nun die Kräuter in kleinen Büscheln an. Beginnen Sie mit einer großblättrigen Art, so entstehen zum Abschluss keine Probleme. Die Kräuter sollen so abgewechselt werden, dass ähnliche Oberflächenstrukturen und Farben nicht nacheinander folgen.
  • Die Sonnenblumen werden – je nach Größe – entweder über den Kranz verteilt (5 Stk.) oder gemeinsam in einer kleinen Gruppe (3 Stk.) angeordnet.
  • Binden Sie wie beschrieben bis ans „Ende“ weiter. Nun biegen Sie die Zweige der ersten Reihe vorsichtig mit der linken Hand zurück, während Sie die letzte Reihe anlegen und so nahe wie möglich an den ersten Drahtwicklungen binden. Der Draht wird nach dem Abschneiden zurück in den Kranzkörper gesteckt. Besprühen Sie die Kräuter, um sie frisch zu halten.