Die sommerliche Hitze und plötzlich auftretende Starkregen-Ereignisse stellen unsere Pflanzen zunehmend unter Stress. Auch „alte Bekannte“ auf Balkon und Terrasse kämpfen mit den neuen Herausforderungen des Klimawandels. Krankheiten, die früher kaum von Bedeutung waren, bereiten große Probleme und die geschwächten Pflanzen werden immer häufiger von hartnäckigen Schädlingen geplagt.

Hartlaubige und kleinblättrige Gehölze aus trockenen Gebieten Australiens und Südamerikas kommen mit den neuen klimatischen Gegebenheiten unserer Sommer besser zurecht. Sie verdunsten weniger Wasser als ihre großblättrigen Verwandten, die ledrigen Blätter schützen sich mit einer dicken Wachsschicht oder dichte Behaarung gegen Schädlinge, die für ihre Angriffe zartes Grün bevorzugen.

© fotoblend/Pixabay.com

Zylinderputzer (Callistemon citrinus)

Heimat, Verbreitung: Australien, Kultursorten
Wuchs:
Buschig, als Säule, Stämmchen, Kegel, Spalier gezogen
Wuchshöhe:
1,5–2 m, in botanischen Sammlungen auch Kleinbaum
Blüte:
Walzenförmiger „Zylinderputzer“ aus langen Staubgefäßen; leuchtend rot, pink
Blütezeit:
Mai–Juni, Nachblüte im Herbst
Blatt:
Schmal, ledrig, immergrün, beim Zerreiben Zitronenduft
Standort/Pflege:
Sehr sonnig, warm; nährstoffreiche, durchlässige Böden; hoher Wasser- und Nährstoffbedarf (Zusatzdüngung), kalkempfindlich – mit Regenwasser gießen!
Verwendung:
Kübelpflanze

© HOerwin56/Pixabay.com

Gewürzrinde (Senna corymbosa, Syn.: Cassia corymbosa)

Heimat, Verbreitung: Tropisches Südamerika, Kultursorten
Wuchs: Locker wachsender Strauch, selten als Hochstämmchen angeboten
Wuchshöhe: 3 m
Blüte: Doldentrauben, gelb
Blütezeit: Juli–Oktober
Blatt: Gefiedert mit 4–5 Blattpaaren
Standort/Pflege: Volle Sonne, warm; nährstoffreiche, durchlässige Böden; hoher Wasser- und Nährstoffbedarf (Zusatzdüngung)
Verwendung: Kübel
Hinweise: Überwinterung kühl; im Winter Laub abwerfend, daher nur geringe Wassergaben; kräftiger Rückschnitt im Frühjahr

© nmnm/Pixabay.com

Blaugummibaum, Eukalyptus (Eucalyptus sp.)

Heimat, Verbreitung: Tasmanien, Australien, Kultursorten
Wuchs: Baum, kleinlaubige Arten als Strauch gezogen
Wuchshöhe: je nach Art 2–3 m
Blüte: Doldentrauben, hellgelb, orange, rot,
Blütezeit: Juli–Oktober
Blatt: ledrig, je nach Art länglich oder rund, oft attraktiv bereift
Standort/Pflege: Volle Sonne, warm; nährstoffreiche, durchlässige Böden; hoher Wasser- und Nährstoffbedarf (Zusatzdüngung)
Verwendung: Kübel
Hinweise: Überwinterung kühl; im Winter Laub abwerfend, daher nur geringe Wassergaben; kräftiger Rückschnitt im Frühjahr
Attraktive Arten: Purpur-Eukalyptus (Eucalyptus ficifolia), Tasmanischer Eukalyptus (E. gunnii)

© bildundso/Pixabay.com

Olivenbaum (Olea europaea)

Heimat, Verbreitung: Südeuropa, Kultursorten
Wuchs: Buschig bis baumartig, etwas sparrig; im Alter oft bizarr
Wuchshöhe: 2–3 m
Blüte/Frucht: Unscheinbar, in Trauben; weiß, gelblich
Frucht: Anfangs grün, später braun-schwarz
Blütezeit/Fruchtreife: Mai/ab Herbst
Blatt: Oval; silbergrau
Standort/Pflege: Volle Sonne, warm; durchlässige Böden; Wasser- und Nährstoffbedarf (Zusatzdüngung) nur mäßig (je nach Standort/Wetter)
Verwendung: Kübelpflanze

Klebsame (Pittosporum tobira)

Heimat, Verbreitung: China, Japan, Kultursorten
Wuchs: Buschig, etwas steif aufrecht, dicht; auch als Stämmchen gezogen
Wuchshöhe: 1–2 m
Blüte: Sternförmig, fünfblättrig; duftend; in Dolden; cremeweiß
Blütezeit: März–Mai
Blatt: Länglich-oval, glänzend, ledrig; immergrün; in Quirlen; panaschierte Sorten
Standort/Pflege: Sonnig, ohne pralle Mittagssonne, warm; durchlässige, nährstoffreiche Böden; hoher Wasser und mäßiger Nährstoffbedarf (Zusatzdüngung)
Verwendung: Kübelpflanze

© fietzfoto/Pixabay.com

Granatapfel (Punica granatum)

Heimat, Verbreitung: Ostasien, Kultursorten
Wuchs: Buschig, auch als Stämmchen angeboten
Wuchshöhe: 2 m; ‘Nana’ 30–50 cm
Blüte/Frucht: Leicht geknitterte, seidige Glocke in sechszipfligem Kelch; einfach, gefüllt; leuchtend orangerot, auch rosa, weiß, gelb, zweifarbig orangerot-creme; nach Verblühen bleibt Kelch als Farbträger, der zu orangerotem Granatapfel heranwächst
Blütezeit: Juli–Oktober
Blatt: Länglich eiförmig, 5–8 cm lang, bei ‘Nana’ 1 cm lang, gelbe Herbstfärbung
Standort/Pflege: Vollsonnig, warm; lehmig-humose Standorte; Wasser- und Nährstoffbedarf (Zusatzdüngung) nur mäßig (je nach Standort/Wetter)
Verwendung: Kübelpflanze, Topf (‘Nana’)

Eine seltene Schönheit: Die Scharlachrote Sesbanie …

Scharlachrote Sesbanie (Sesbania tripetii/Sesbania punicea)

Heimat, Verbreitung: Südbrasilien, Uruguay, Nordargentinien
Wuchs: Strauch, als Hochstamm gezogen
Wuchshöhe: 1,5–2,5 m
Blüte: 2 cm lange Schmetterlingsblüten in ca. 10 cm langen Trauben;  zinnoberrot;
Blütezeit: April–Oktober
Blatt: gefiedert, aus 6 bis 20 Paaren zarter Fiederblättchen
Standort/Pflege: Vollsonniger bis sonniger, warmer Standort; durchlässige Böden – vermeiden Sie Staunässe; großer Wasserbedarf im Sommer, bei regnerischem Wetter geschützt aufstellen; während des Wachstums wöchentlich düngen; da im Herbst der Laubfall eintritt, kann die Überwinterung dunkel bei 5–10 °C erfolgen.
Verwendung: Kübel
Tipp: Für buschigen Aufbau und gute Verzweigung im Frühjahr regelmäßig pinzieren. In regnerischen Sommern tritt eventuell Mehltau auf.