Haben Sie ihn schon entdeckt? Den ersten Weihnachtsstern mit seinen prächtigen, roten, rosa, gelben oder weißen Hochblättern und den kleinen, kugelförmigen Blüten, die sich, unscheinbar wie sie sind, in einem kleinen Grüppchen aneinander kuscheln?

Alles beginnt mit dem erfolgreichen Kauf

Weihnachtssterne sind übrigens denkbar unkompliziert, wenn man schon beim Kauf prüft, woran man sich bindet. Ein wichtiges Indiz für eine gesunde Pflanze sind die Blüten. Die richtigen Blüten des Weihnachtssterns, die so genannten Cyathien, sind die kleinen, grün-gelb gefärbten Kügelchen inmitten der großen, bunt gefärbten Hochblätter – Brakteen. Entscheiden Sie sich beim Kauf für Pflanzen, deren Blüten gesund wirken. Abgefallene Cyathien sind ein Hinweis darauf, dass der Weihnachtsstern bereits geschädigt ist.

Auch die sattgrünen Laubblätter sollen fest an der Pflanze haften und nicht gleich abfallen, wenn Sie den Topf hochheben.
Haben Sie also ihre gesunde Wunsch-Poinsettie gefunden, so geht es an den sicheren Heimtransport. Erfahrene Gärtner und Floristen werden die Pflanze dick und warm einpacken, denn kalte Temperaturen schädigen jeden Weihnachtsstern, seien es auch nur wenige Meter vom Geschäft zum Auto. Allein dieser Umstand ist es wert, Poinsettien in einem Fachbetrieb zu kaufen.

Der Standort macht's

Mit der Wahl des warmen Zimmers als Standort haben Sie bereits die Grundlage für eine erfolgreiche Poinsettien-Saison geschaffen, denn als echter Mexikaner liebt der Weihnachtsstern das Klima seiner alten Heimat. Zuhause angekommen, erhält der neue, grüne Mitbewohner ein Plätzchen im Warmen – zugfrei, hell, aber nicht der Mittagssonne ausgesetzt. In seiner Heimat ist der Weihnachtsstern ein Waldbewohner – die Lichtverhältnisse bieten wir ihm an einem hellen Fenster.

Zu Tausenden werden die beliebten Stars der Adventzeit in den nächsten Wochen wieder unsere behaglich warmen Wohnzimmer schmücken. Den Weihnachtsstern verdanken wir dem amerikanischen Arzt und Gesandten Joel Robert Poinsett, weshalb die Pflanze häufig auch „Poinsettie“ genannt wird. Er entdeckte den attraktiven Strauch 1828 in den Wäldern der mexikanischen Hochebenen. Jährlich feiern die USA am 12. Dezember den „Poinsettia Day”.