Mangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris) ist eng mit der Roten Rübe verwandt. Die kältetolerante zweijährige Pflanze stammt ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet.

Weiße, gelbe und dunkelgrüne Formen des Stielmangolds sind seit der Antike bekannt und schon Aristoteles (384–322 v. Chr.) erwähnte um 350 v. Chr. eine rotstielige Variante.

Den aktuellen Hype verdankt das Gemüse den Gesundheits- und Wellness-Bestrebungen ernährungsbewusster Genießer. Mangold ist reich an Eiweiß, Kohlenhydraten, Mineralstoffen, Eisen sowie an den Vitaminen A, E und K.

Außerdem braucht man keinen großen Gemüsegarten, um das pflegeleichte Blattgemüse zu kultivieren. Es begnügt sich schon mit einem sonnigen Platz in Hochbeet oder City-Garten.

Stiel- oder Rippenmangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris Flavescens-Gruppe) schätzen wir als bunte Beilage zu Fleisch & Co., die Art wird ähnlich wie Spargel zubereitet. Die Stiele wachsen nach der Ernte wieder nach. Die bunten Blattstiele haben einen hohen Zierwert – die können weiß, gelb, orange oder rot gefärbt sein. Daher werden manche Sorten gern für „Food-Scaping“ verwendet – einer hippen Gestaltungsform, die attraktives Gemüse in lockerem Nebeneinander mit Zierpflanzen kombiniert.

Blattmangold (Beta vulgaris subsp. vulgaris Cicla-Gruppe) ist die attraktive und zeitgemäße Alternative zum herkömmlichen Spinat.
Die Farben der runzeligen oder glatten Blätter können je nach Sorte variieren – von gelb, hell- bis dunkelgrün und dunkelrot. Die Blattadern sind dekorativ gefärbt.

© Mabel Amber/Pixabay.com
© Mabel Amber/Pixabay.com

Standort

Mangold in der Mischkultur

Wählen Sie einen hellen, nährstoffreichen Standort mit hoher Bodenfeuchtigkeit und mulchen Sie die Pflanzen gut mit Rasenschnitt. Während des Jahres wird mehrfach mit biologischem Dünger nachgedüngt. Pflanzenstärkungsmittel und Brennesseljauche wirken sich positiv auf die Kultur aus. In City-Garten verwenden Sie Mangold im Hochbeet oder auch im Kästen auf dem Balkon.

Ideale Partner: Brokkoli, Chinakohl, Fisolen, Karfiol, Karotten, Kohl, Kohlrabi, Kohlsprossen, Kraut, Paprika, Paradeiser, Radieschen, Rettich
Neutrale Partner: Bohnen, Endivien, Erbsen, Erdäpfel, Gurken, Häuptelsalat/Kopfsalat, Knoblauch, Kürbis, Mangold, Petersilwurzeln, Pflücksalat, Porree, Rote Rüben, Sellerie, Spinat, Zucchini, Zwiebeln

Aussaat

Ernte

Als optimale Vorbereitung arbeiten Sie schon im Herbst Kompost und organischem Dünger auf dem Beet ein. Die Aussaat von Mangold erfolgt an Ort und Stelle von April bis Juli. Späte Kulturen können im Freien überwintern, sollten allerdings mit Vlies abgedeckt werden.
Blattmangold: Vereinzeln Sie die Pflanzen auf 30 cm Reihenabstand und 15–20 cm Abstand in den Reihen.
Stielmangold: Pflanzabstand 40 x 40 cm.

Die Ernte von Blattmangold erfolgt 8–10 Wochen nach der Aussaat, die von Stielmangold nach 10–12 Wochen Kulturzeit. Sie können während des ganzen Sommers immer wieder die äußeren Blätter abtrennen und verwenden. Das Herz muss unverletzt erhalten bleiben, damit die Pflanze imm wieder nachwächst.
Mangold ist ein Dauergemüse, das auch nach den ersten Frösten noch geerntet werden kann, im Gewächshaus sogar ganzjährig.