Mit der Aussaat und Vorkultur von Gemüse- und Beetpflanzen beginnt für Gärtner und Hobbygärtner das Gartenjahr.

Sobald die Einteilung der Beete geplant ist, führt der Weg zum Saatgutkauf. Wenn Sie Ihre Pflanzen selbst vorkultivieren, sollten Sie spätestens im Februar die Samensäckchen besorgen. Auf der Rückseite finden Sie eine genaue Kulturanleitung, hier wird auch die Aussaatzeit berücksichtigt – meist ist der März in unseren Breiten als idealer Aussaattermin angegeben.

Falls Ihnen Platz und Muße für Aussäen, Vereinzeln und Topfen fehlen, besuchen Sie einfach Ende April bis Mitte Mai Ihre nahe gelegene Gärtnerei. Dort wurde in den Frühlingswochen ausgesät, pikiert, getopft und kräftige Jungpflanzen warten bereits ungeduldig darauf, in Ihrem Garten ausgepflanzt zu werden.

garden-786105_congerdesign_Pixabay

Vor dem Pflanzen: Bodenvorbereitung

Für gesundes Wachstum wird der Boden bereits im Herbst vorbereitet. Umgraben oder ein gründliches Lockern mit der Grabgabel sorgt für gute Durchlüftung der oberen Bodenschicht. Bei schweren, lehmigen Böden wird noch im Herbst Mist oder unverrotteter Kompost eingearbeitet. Dazu wird das Material gleichmäßig auf der Beetfläche verteilt und anschließend durch Umgraben mit dem Gartenboden vermischt. Leichte, sandige Böden erhalten diese Nährstoffgabe im Frühjahr. Steht Ihnen fertige Komposterde zur Verfügung, so können Sie diese jederzeit einbringen – am besten direkt vor der Bepflanzung.
Direkt vor der Pflanzung wird das Beet mit dem Rechen geebnet und anschließend mit dem Rechen so lange bearbeitet, bis die Oberfläche fein krümelig ist.

© Lillybeet/Pixabay

Beet-Bepflanzung

Die Pflanzung von Beet- und Gemüsejungpflanzen erfolgt meist mit einer Setzschaufel oder einem Setzholz. Der ideale Pflanzabstand ist abhängig von der Pflanzenart. Fragen Sie Ihren Gärtner danach. Erst wird mit der Setzschaufel ein ausreichend großes/tiefes Pflanzloch ausgehoben, das den gesamten Wurzelballen aufnehmen kann. Dann halten Sie die Pflanze mit dem Ballen ins Loch und umgeben die Wurzeln rundum mit Erdreich. Zum Schluss drücken Sie die Erde um die Pflanze mit beiden Händen fest – hier ist Gefühl gefragt: Die Pflanze soll fest in ihrem Pflanzloch stecken, die Wurzeln sollen überall Kontakt zum umgebenden Erdreich haben, aber trotzdem darf die Pflanzstelle nicht zu stark verdichtet sein.
Sobald das Beet fertig bepflanzt ist, werden die Pflanzen durchdringend angegossen.
In den folgenden Wochen muss regelmäßig bewässert werden.